ZURÜCK - SEITE DRUCKEN - STARTSEITE
 
    NEWS & EVENTS     LANDESINNUNG     TISCHLER-INFO     LEHRLINGSWESEN     TISCHLER-LINKS     KONTAKT & IMPRESSUM     DATENSCHUTZ
 







Landesinnungstagung am 15.10.2011
Landesinnungstagung am 15.10.2011

 

Nur wer sät, wird ernten.

 

NÖ. Landesinnungstagung der Tischler und Holzgestaltenden Gewerbe am 15.10.2011 im WIFI St. Pölten: eine gelungene Veranstaltung.


Dr. Christian Moser, Karl Trahbüchler

Gleich bei der Begrüßung durch ORF Niederösterreich-Moderator Karl Trahbüchler ging es direkt zur Sache.

So gab der WKNÖ-Vizepräsident Dr. Christian Moser den Tischlern Erfolgsrezepte mit auf den Weg. Wer als Kleinbetrieb gegen die Großen eine Chance haben möchte, der muss sich eine perfekte Nische suchen.

So ist ihm der Erfolg gesichert. Wer alles macht, vom Fenster bis zur Einbauküche, für den wird es schwierig, ein Profi l zu haben und die Kunden werden ihm die Kompetenz nicht abnehmen.

Ein Rückblick

Landesinnungsmeister KommR Gottfried Wieland gab einen Rückblick über das abgelaufene Jahr und ermahnte, dass nur wer sät, auch ernten wird. Die Landesinnung streut so viele Körner, aber leider nutzen zu wenige Betriebe das breite Angebot. Viele stehen lieber hinter der Hobelbank, als sich aktiv zu beteiligen und Chancen zu nutzen. 25 Teilnehmer haben 2011 mit der Kennzahlenanalyse begonnen und kommen somit in das großzügige Förderungsprogramm des Landes Niederösterreich. Leider noch immer zu wenige, denn jeder Tischler könnte das Angebot nutzen.

Als Nachfolgeformat für den Tag der offenen Tür wurde 2011 die Eventmeile eingeführt, die von den Betrieben in drei unterschiedlichen Paketen genutzt werden kann. Die bislang größte Veranstaltung dieser Reihe wurde bei der Tischlerei Schrenk in Vitis am 17. September gemeinsam mit Radio Niederösterreich ausgerichtet. Neu an der Eventmeile ist, dass der etrieb sich selber das Datum aussuchen kann und jede Form der Veranstaltung von der Modenschau, dem Waldfest, der Kochvorführung bis hin zum Oktoberfest gefördert wird. Gottfried Wieland erwähnt, dass 2011 viel in Trendforschung und einen Messekalender investiert wurde. Unter www.tischlernoe.at kann in Zukunft der Tischler viele Serviceleistungen abrufen. Der oft gewünschte Maschinenpark kann nun über das Internetforum gespielt werden.

„Gute Sachen sollen bleiben und weiter ausgebaut werden. Es freut mich besonders, dass die Viertelveranstaltungen so gut angekommen sind und wir diese auch 2012 fortsetzen werden. So haben wir sehr viel Kontakt zu den einzelnen Tischlern“, meint Kommerzialrat Gottfried Wieland.

 

Hochkarätige Podiumsdiskussion

Highlight des Landesinnungstages war die Podiumsdiskussion zum Thema „Nur erfolgreiche Unternehmen haben erfolgreiche Mitarbeiter“. Der Hauptredner war Gernoth Dolinar von der Firma Blum. Er gab Einblick in die Firmenphilosophie von Blum. 1970 setze sich der Gründer Ziele und erkannte, dass er die nur mit Ausbildung schaffen würde. Man muss die Mitarbeiter für seinen Betrieb begeistern und sich nach den Bedürfnissen der Jugendlichen richten. In der Lehrlingsausbildung bei Blum wird daher neben fachlichen Kriterien auch die Persönlichkeit geschult. So gibt es spezielle Workshops zu den Themen Alkohol & Drogen, Geld & Finanzen und Soziales Zusammensein. Ein großes Anliegen der Firma ist es,  niemanden fallen zu lassen. „Agiere so, als ob es dein Sohn/deine Tochter wäre“, lautet ein Leitmotiv bei Blum. Momentan erarbeitet Blum gerade ein Modell für flexible Arbeitszeiten für Lehrlinge. So kann man den 256 Lehrlingen, die zur Zeit ausgebildet werden, noch mehr entgegenkommen.

Der Jugendforscher MMag. Manfred Zentner brachte einen interessanten Aspekt in die Diskussion und zeigte auf, wo die Lehrbetriebe gegenüber der Schule punkten können: „Im Beruf erfährst du Respekt, das kann dir die Schule nicht geben, da bekommst du nur Noten.“

Mag. Karl Fakler vom AMS NÖ warnte davor, dass man in Zeiten hoher Arbeitslosigkeit schneller Lehrlinge finden würde. Heute ist es in unserer Gesellschaft eher so, dass man wartet bis man etwas hat, das wirklich passt – auch wenn dies zwei oder drei Jahre dauert.

Der junge Tischlermeister Patrick Schachinger wies darauf hin, dass er sich seinen Lehrherren aussuchte, weil der einen guten Ruf hatte, und Ingrid Höller von List fügte hinzu, dass das Unternehmen Pendlern sogenannte List-Busse zur Verfügung stellt, somit pendeln sie aus 80 km entfernten Orten ein.


Podiumsdiskussion: v.l.n.r. Gernoth Dolinar (Blum), Birgitt Höller (LIST), MMag. Manfred Zentner (Jugendforscher), Mag. Karl Fakler (AMS NÖ), Patrick Schachinger (Absolvent der MK Pöchlarn, KR Gottfried Wieland (LIM)

 

So sehen Sieger aus!

Fixpunkt bei jeder Veranstaltung ist die Ehrung der besten Lehrlinge. „Heuer freut es uns besonders, dass wir die Erfolgsserie im Beruf Tischlereitechniker fortsetzen durften. Julia Schuller vom Lehrbetrieb BENE hat mit über 2000 Punkten Vorsprung im Bereich Planung gesiegt“, ist Kommerzialrat Johann Ostermann stolz auf seine Lehrlinge. Nur zwei Punkte von einer Ehrenmedaille entfernt konnte sich Roman Dienbauer vom Lehrbetrieb Johann Ostermann bei der world skills in London platzieren. Er brachte auch gleich ein Übungsstück mit, damit man sich über die hohen Anforderungen des Bewerbes ein Bild machen konnte.


Ehrung der landesbesten Lehrlinge mit Lehrherren und Vorstand der Tischler NÖ.

 

Reger Ansturm auf der Zubringermesse
und ein tolles Rahmenprogramm

Insgesamt 31 Aussteller beeindruckten mit ihren Neuheiten die zahlreichen Besucher. Ein großes Highlight stellte auch wieder die Tombola dar, die diesmal bereits um 16 Uhr stattfand. Und weil der Landesinnung der Nachwuchs immer besonders am Herzen liegt, durften sich die Jüngsten wieder im Kindergarten vergnügen. Ein schönes Bäumchen und ein freier Eintritt in die Erlebnisgärten der Firma Kittenberger aus Schiltern begleiteten die zahlreichen Besucher nach Hause.


Zubringermesse

Sämtliche Fotos und Foto-Rechte: 
Dr. Gerhard Schnabl




Untitled Document








 

 

 




WKO

COPYRIGHT © 2018 by Landesinnung NÖ der Tischler und Holzgestalter
ALL RIGHTS RESERVED.
Powered by Kastner new media